VTS - Verband Textilpflege Schweiz

Ausbildung

Am 1. Januar 2008 trat die neue Bildungsverordnung Textilpflegerin / Textilpfleger EFZ sowie der korrespondierende Bildungsplan in Kraft. Ab Herbst 2008 werden die Lernenden nach den neuen Regelwerken unterrichtet. Aktuell bildet der VTS insgesamt rund 50 Lernende aus. Auch mit den neuen Regelungen umfasst der Beruf Textilpflegerin/Textilpfleger EFZ praktische Arbeiten in der Textilreinigung und in der Wäscherei. Kann diese Forderung ein Betrieb alleine nicht erfüllen, muss die berufliche Grundbildung zur Textilpflegerin/zum Textilpfleger EFZ in einem so genannten Lehrbetriebsverbund stattfinden. Die VTS-Geschäftsstelle ist Betrieben bei der Suche nach Bildungspartnern gerne behilflich und stellt auch Muster-Verträge zur Verfügung, welche die Kooperation im Bereich der beruflichen Grundbildung regeln.

Neben der beruflichen Grundbildung im Lehrbetrieb und der berufskundlichen schulischen Bildung an der Allgemeinen Berufsschule Zürich (ABZ) organisiert der VTS auch die für die Lernenden obligatorischen Überbetriebliche Kurse (ÜK). Pro berufliches Grundbildungsjahr findet ein Überbetrieblicher Kurs entweder in einem Wäscherei- und Textilreinigungsbetrieb oder aber an der Schweizerischen Textilfachschule STF in Wattwil bzw. Zürich statt.

Weiterbildung

Eine paritätische Weiterbildungskommission, welche sich aus dem VTS und der Schweizerischen Fachvereinigung Textilpflege und Versorgung SFTV zusammensetzt, kümmert sich um die Erarbeitung und Organisation von Weiterbildungskursen. Das Angebot aktueller Kurse der paritätischen Weiterbildungskommission sowie Branchenpartnern findet sich hier. Kurse richten sich an ausgebildete Textilpfleger/innen sowie Quereinsteiger.