VTS - Verband Textilpflege Schweiz

Werterhalt der Kleidung

Ungereinigt sollten Anzüge, Kostüme, Kleider, Jacken, Hosen und (Regen-)Mäntel grundsätzlich nie längere Zeit aufbewahrt werden, selbst wenn sie nur ein oder zweimal getragen wurden. Von einem Auslüften an der Sonne muss ebenfalls dringend abgeraten werden, da die Textilien Farbschäden erleiden könnten.

Auch wenn mit dem blossen Auge kein Schmutz auszumachen ist - irgendwo im Gewebe oder den Maschen hat er sich festgesetzt. Aufschläge, Falten, Kniffe, Kanten sind besonders anfällige Stellen. In der Regel lässt es sich nicht vermeiden: an Kragen und Taschen bleiben Spuren von Haut haften. Wird dieser Schmutz nicht entfernt, entstehen im Laufe der Zeit Verfärbungen und Vergilbungen. Ausserdem werden dadurch Motten und andere Schädlinge angelockt. Unangenehme Überraschungen sind dabei nicht auszuschliessen, weil zunächst nicht sichtbare Schmutzstellen bei der Lagerung mit den Fasern reagieren, sich verfärben und dann nicht mehr entfernbar sind. Nur zu oft muss deshalb ein schönes Kleidungsstück all zu früh in den Altkleidersack gesteckt werden. Die richtige Kleiderpflege in der Textilreinigung beugt hier vor.

Regelmässige Pflege der Kleidung ist nicht nur aus Gründen der Hygiene wichtig. Es ist auch eine Frage des Werterhalts der Kleidung. Gerade für sehr hochwertige Stücke, die kurzlebige Moden überdauern sollen, ist eine umfassende Pflegebehandlung wie ein Regenerationsbad. Der edle Zwirn ist danach in Form und Farbe wieder wie neu und kann im Kleiderschrank unbeschadet auf die nächste Saison warten.